Die Zahl bestätigter Corona-Infektionen in Brandenburg ist am Sonntag wegen fehlender Daten nur um 707 neue Fälle innerhalb eines Tages gestiegen. Aus dem stark betroffenen Landkreis Elbe-Elster sowie aus Ostprignitz-Ruppin und Potsdam-Mittelmark und der Stadt Potsdam waren keine Daten über neue Fälle vorhanden.
Die meisten neuen Ansteckungen meldete der Landkreis Oder-Spree mit 107, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Landesweit kamen 20 neue Todesfälle im Zusammenhang mit der Covid-19-Krankheit hinzu. Manche Kreise und kreisfreien Städte melden wegen des Wochenendes verzögert.

Oberspreewald-Lausitz und Elbe Elster verzeichnen die meisten Corona-Ansteckungen

Der Corona-Schwerpunkt des Landes ist der Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit 490 neuen Ansteckungen je 100.000 Einwohner in einer Woche. Dahinter folgt der Kreis Elbe-Elster mit einem Wert von knapp 465. Der Kreis Elbe-Elster hatte Oberspreewald-Lausitz erst am Freitag als Spitzenreiter abgelöst, aber für Sonntag keine neuen Zahlen gemeldet.
In ganz Brandenburg liegt das Niveau neuer Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche nahezu stabil bei 265. Als aktuell erkrankt gelten laut Ministerium derzeit 13 394 Menschen, das sind fast 600 mehr als am Tag zuvor. Die Zahl genesener Patienten schätzt das Land rechnerisch auf 21.591 Menschen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.