Die Brandenburger Polizei hat nach dem Start der gemeinsamen Kontrollen mit Mitarbeitern der Ordnungsämter und des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) zur Maskenpflicht eine positive Bilanz gezogen. „Die meisten Bürger halten sich an die Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen, in Einkaufszentren und im Nahverkehr“, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Ost, Roland Kamenz.

Frankfurt, Oder-Spree und Barnim

Die gemeinsamen Streifen hatten am Donnerstag in der Stadt Frankfurt (Oder) und in den Landkreisen Oder-Spree und Barnim begonnen. Sie sollen bis Ende November auch in anderen Teilen des Landes fortgeführt werden.
„Wir haben allerdings festgestellt, dass einige Bürger in Einkaufszentren die Maske erst beim Betreten der Geschäfte aufsetzten oder an Haltestellen, wo ebenfalls Maskenpflicht gilt, absetzten“, berichtete Kamenz. In diesen Fällen hätten die Beamten das Gespräch mit den Betroffenen gesucht und seien in der überwiegenden Zahl der Fälle auf Verständnis gestoßen. Nur in wenigen Fällen seien gegen hartnäckige Masken-Verweigerer Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gestellt worden. Insgesamt waren etwa 50 Bereitschaftspolizisten im Einsatz.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.