Neu hinzu kamen drei Ansteckungen im Kreis Barnim, zwei in Märkisch-Oderland und je eine in Elbe-Elster, Havelland, Ostprignitz-Ruppin, Spree-Neiße sowie in Potsdam, teilte das Gesundheitsministerium mit. Am Mittwoch waren noch 14 neue Fälle gezählt worden, am Dienstag 20 zusätzliche Infektionen. Als erkrankt gelten aktuell 172 Menschen, als genesen 3733 Menschen, beides sind allerdings nur Schätzzahlen. Seit März haben sich damit im Land offiziell 4078 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Erreger angesteckt.
Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) appellierte an die Brandenburger, sich im Herbst gegen Grippe impfen zu lassen. „Angesichts des Coronavirus ist es diesmal besonders wichtig, dass sich viele Menschen gegen die Grippe impfen lassen, damit sich die Atemwegserkrankungen Influenza und Covid-19 möglichst wenig überlagern“, erklärte Nonnemacher. Der beste Schutz sei die rechtzeitige Impfung, am besten im Oktober und November. Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut empfiehlt eine Impfung vor allem für über 60-Jährige, für Schwangere, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen.