Das Liebes-Aus des Schlager-Traumpaares Helene Fischer und Florian Silbereisen hat die Fans deutschlandweit betrübt. Doch in der Lausitz  geht das Gerücht um, dass eine Sprembergerin die neue Partnerin des Moderators und Sängers sein soll. Doch ihre Mutter weiß es besser.
Zehn Jahre sind Helene Fischer und Florian Silbereisen das Traumpaar des deutschen Schlagers gewesen. Dann schlug die Nachricht von der Trennung wie eine Bombe ein. Denn schon stand ein neuer Mann an der Seite von Helene Fischer, Akrobat Thomas Seitel.
Logisch, dass auch Florian Silbereisen auf eine Neue in seinem Leben geprüft wird. In Spremberg, auch Perle der Lausitz genannt, ist sie das Stadtgespräch: „Florian und Franziska. Offiziell im Januar“ heißt es beispielsweise im sozialen Netzwerk Facebook. Der Monat, in dem Silbereisen angeblich seine neue Liason mit der Sprembergerin Franziska Wiese (32) bekannt geben wollte, ist jedoch vorbei. Diesbezüglich tatenlos.
Tatsächlich tritt die bildhübsche Franziska Wiese, die inzwischen in Berlin lebt, seit fast drei Jahren auch in Silbereisens Shows  auf. Aber auch nur das, sagt ihre Mutter.
Die Hauptanlaufstelle der Neugierigen befindet sich in der langen Straße, der Bummelmeile des 25 000-Einwohner-Städtchens. Gleich neben der Sparkasse ist „Molly Moden“, das Geschäft von Manuela Wiese, der Mutter von Franziska Wiese, zu finden. „Mich haben schon mehrere Kunden darauf angesprochen“, sagt sie. Auf dem Kassentisch liegt ein Album ihrer Tochter, die sich als barfüßige Violinistin und Sängerin in weißen Kleidern einen Namen gemacht hat. „Das Franziska und Florian Silbereisen ein Paar sein sollen, ist ein Gerücht und nicht wahr“, sagt Manuela Wiese. „Wer diese Gerüchte in die Welt setzt, weiß ich nicht.“ Die Gazetten sind voll davon.
Fakt ist indes, dass Franziska Wiese am 16. April 2016 von Florian Silbereisen in seiner ARD-Show „Das große Schlagerfest“ einem Millionenpublikum vorgestellt wurde. Dort hatte die Lausitzerin ihre erste Radio-Single „Ich bin frei“ performt. Anschließend kam Silbereisen zu ihr auf die Bühne, spielte und sang mit ihr gemeinsam noch einmal die Kurzfassung des Songs. Bei weiteren TV-Shows moderierte der Entertainer die Sprembergerin selbst an. Darüber hinaus begeisterte die Sprembergerin live auf zahlreichen Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Gemeinsam mit dem Norweger Alexander Rybak nahm Franziska Wiese im vergangenen Sommer den Sieger-Titel des Eurovision Song Contest (ESC), „Fairytale“, als deutsch-englisches Duett sowie weitere Titel auf. Zudem erschien ihr zweites Studioalbum „Alles Weiss“. Und im Dezember 2018 war sie zum wiederholten Mal mit Frank Schöbel auf Weihnachtstour unterwegs.
Für Yvonne Hauschulz von der Spremberger Erlebnisgastronomie „Hühnerstall“ wären Franziska Wiese und Florian Silbereisen ein Traumpaarn: „Wenn es passen sollte, warum nicht? Wo die Liebe eben hin fällt.“ Im „Hühnerstall“ hatte sich Ende Juni 2017 der Franziska-Wiese-Fanclub gegründet. „Ich erinnere mich an einen sehr netten Abend. Franziska war sehr aufgeschlossen, freundlich und nett“, erinnert sich Hauschulz.
Das Franziska-Florian-Gerücht will der Spremberger Altbürgermeister Dr. Klaus Peter Schulze indes nicht kommentieren.  Während seiner Amtszeit als Bürgermeister (2002 bis 2013) erlernte Wiese im Rathaus den Beruf als Verwaltungsfachangestellte.
„Ihr musisches Talent hatte für uns damals aber keine Rolle gespielt“, sagt der heutige Bundestagsabgeordnete. Aber offensichtlich sei die Musik für die ehemalige Auszubildende doch die bessere Wahl gewesen als die Arbeit im Rathaus.
Karin Hesse von der Spremberger Tourist-Information kann Franziska Wiese ncht berühmt genug werden.  „Bislang wirbt die Stadt mit Schriftsteller Erwin Strittmatter. Warum nicht auch mit einer weiteren, künstlerisch aktiven Person?“ Persönlich kennt Hesse die Violinistin und Sängerin bislang nicht.
Das Violinen-Einmaleins hat Franziska Wiese bei Mareile Linke von der örtlichen Musikschule erlernt. „Ich habe sie sehr lebensfroh erlebt, und hoch talentiert. Ein richtiges Strahlekind.“
„Dass es Franziska so weit geschafft hat, darauf bin ich als Mutter sehr stolz. Und ich freue mich, dass ich ihren Weg ein bisschen weiter begleiten darf, denn sie hat mir das Booking (booking.wiese@t-online.de) für Auftrittsanfragen anvertraut“, erzählt Mutter Manuela Wiese. Franziska Wiese wird indes spätestens am 10. August wieder in ihrer Heimatstadt weilen. Dann beim Auftritt zum Spremberger Heimatfest.