Die ersten Flugverkehrkritiker sind am neuen Hauptstadtflughafens BER bereits am Start. Zur Eröffnung des Flughafens wollen die Mitglieder der Gruppe Flight free 2020 dafür werben, deutlich weniger zu fliegen.
Direkt vor dem neuen Terminal 1 in Schönefeld haben sie am Samstagmorgen ihren Stand aufgebaut. „Wenn ein neuer Flughafen eröffnet, müssen wir dabei sein“, sagte Dimitri Molerov, Sprecher von Flight free Deutschland. „Uns geht es darum, die Menschen zu animimieren, weniger zu fliegen und mehr Bus und Bahn zu nutzen.“ Dafür sammelt die Gruppe Unterschriften von Unterstützern.
Zur Eröffnung des BER an diesem Samstag sind außerdem eine Reihe von Protestaktionen angekündigt. Allein bei einer Taxi-Sternfahrt vom Flughafen Tegel bis zum BER wollen nach Angaben der Organisatoren gut 1000 Taxifahrer dabei sein. Kundgebungen und Demonstrationen haben auch Klimaschutzgruppen wie Fridays for Future und Am Boden bleiben angekündigt. Am Nachmittag sollen am neuen Hauptstadtflughafen die ersten beiden Maschinen landen.
Alles Wichtige über den neuen Hauptstadtflughafen BER gibt es auf einer Themenseite.