Es war ein anonymer Tippschein, der vor 18 Tagen den größten Gewinn in der brandenburgischen Lottogeschichte abgeräumt hat. Jetzt sucht die Lottogesellschaft sucht nach dem Rekordgewinner aus Brandenburg, der am 25. Juni den Eurojackpot mit einem Gewinn von rund 48 Millionen Euro geknackt hat. „Die Gewinnsumme – gigantisch hoch mit 48 195 035,90 Euro – erwartet den Glückspilz und die Lottozentrale in Potsdam den ersehnten Anruf oder eine Gewinnanforderung“, teilte Lotto Brandenburg am Dienstag mit.

Spielquittungen überprüfen

Der Tippschein erzielte einen Volltreffer mit fünf richtig vorhergesagten Gewinnzahlen plus ebenfalls zwei richtig vorhergesagten Eurozahlen. Die Gewinnzahlen lauten: 4, 17, 22, 30 und 47 sowie die Eurozahlen 1 und 8. Lotto-Spieler, deren Tippschein drei Felder enthalte und die bei vier Ausspielungen vom 18. Juni bis 9. Juli beim Eurojackpot dabei gewesen seien, sollten ihre Spielquittungen auf den Treffer prüfen, sagte Geschäftsführerin Anja Bohms. „Dieser liegt im dritten Tippfeld beziehungsweise in der dritten Zahlenreihe der Quittung aus einem Lottoshop.“
Wer diese Zahlen auf seinem Lottoschein findet, sollte vor allem Ruhe bewahren und sich direkt an die Lottozentrale in Potsdam wenden. „Wir beraten jeden Gewinner von hohen Summen – es geht nicht darum, was er mit dem Geld macht, sondern vor allem darum, wie und ob er es im Umfeld kommuniziert“, erklärte Antje Edelmann von Lotto Brandenburg kürzlich gegenüber moz.de.

Höchster Gewinn seit 1991

Den Angaben der Lottogesellschaft zufolge handelt es sich um den bislang höchsten Einzelgewinn in Brandenburg seit ihrer Gründung 1991. Der Spielschein mit einem Einsatz von 25 Euro inklusive Gebühr. Nach Angaben von Antje Edelmann hat der Gewinner oder die Gewinnerin drei Jahre Zeit, bevor die Verjährungsfrist abläuft. Dann fließt das Geld zurück in die Gewinnausschüttung. Bei hohen Summen sei es in Brandenburg noch nicht vorgekommen, dass sich der Gewinner nicht gemeldet habe. „Das passiert eher bei kleinen Summen“, berichtet Antje Edelmann.