Nach dem Nothalt begann das Zugpersonal, mit Feuerlöschern den Brand eines Lüfters zu löschen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Brand bereits gelöscht. Der Schaden stellte sich jedoch als so stark heraus, dass die Fahrt nicht fortgesetzt werden konnte.
Die rund 160 Reisenden, unter anderem Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen, konnten in einem auf dem Nebengleis bereitgestellten Zuges umsteigen und so ihre Reise mit einiger Verspätung fortsetzen.
Ob ein technischer Defekt oder die Hitze die Brandursache waren, wird derzeit ermittelt.