Die neue Folge unseres Podcasts „Dit is Brandenburg“ steht ganz im Zeichen von „30 Jahre Wiedervereinigung“. Wie war es, kurz vor der Deutschen Einheit geboren zu werden, aber von einem gemeinsamen Deutschland in der Kindheit geprägt zu werden?
Das besprechen wir mit den zwei MOZ-Volontären Katharina Schmidt, geboren 1988 im Osten, und Michael Heider, geboren 1988 im Westen. Sie erzählen, wie unterschiedlich über den 3. Oktober 1990 und seine Folgen in beiden Familien gesprochen wurde, wie sie auf die letzten 30 Jahre, Identitäts-Fragen und Lücken in unserer Erinnerungspolitik schauen.
Dazu kommen Eindrücke der Baden-Württembergerin Bärbel Lay, die Mitte September in Potsdam einen DDR-Nostalgieladen eröffnet hat. Sie, die keinerlei Bezug zu Ostdeutschland während ihrer Kindheit und Jugend hatte, bietet nun Haushaltswaren, Lebensmittel und Spielsachen aus vergangenen Zeiten an. Für viele Menschen waren diese Produkte Teil des DDR-Alltags – doch in ihrem Geschäft empfängt Bärbel Lay nicht nur jene, die von „Ostalgie“ getrieben werden.
Hier geht’s zu den Playern: Spotify, Apple Podcast, Deezer, Google Podcast und Player.fm