Die Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg bleibt auf hohem Niveau. Pro 100.000 Menschen steckten sich innerhalb einer Woche 1594 an, wie das Robert Koch-Institut am Samstag meldete. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 1499, am Freitag bei 1600. Damit liegt Brandenburg im Ländervergleich im Mittelfeld. Die Warnampel des Landes hat hierbei weiter die höchsten Stufe. In Berlin liegt die Inzidenz deutlich niedriger mit rund 1101.
Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 6902 neue Infektionsfälle, berichtete das Gesundheitsministerium. Den höchsten Wert bei der Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb Brandenburgs hat weiter der Landkreis Elbe-Elster mit zuletzt rund 2422 neuen Ansteckungen je 100.000 Einwohner in einer Woche. Auch im Kreis Spree-Neiße und der Prignitz liegt der Wert über der Marke von 2000.
Die Lage in Krankenhäusern ist stabil, entspannt sich aber auch kaum. Die Zahl neuer Krankenhauspatienten mit Covid-19 sank leicht auf 6,2 pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Damit blinkt die Warnampel des Landes hierbei weiter auf Rot. Der Anteil der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten lag am Freitag bei 10,4 Prozent, damit war die Warnampel hierbei auf Gelb.