Im bundesweiten ÖPNV-Tarifkonflikt kündigt die Gewerkschaft ver.di einen weiteren Warnstreiktag in Brandenburg und Berlin an. Die Beschäftigten der BVG und die der Berlin Transport GmbH sind demnach am kommenden Freitag zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Es seien alle BVG-Bereiche – U-Bahn, Straßenbahn und Bus – betroffen.
Der Streik beginnt am Freitag mit Betriebsbeginn gegen 3 Uhr und wird am Sonnabend ebenfalls um 3 Uhr beendet sein. Es sind alle BVG-Bereiche – U-Bahn, Straßenbahn und Bus – betroffen, teilte ver.di am Dienstag mit.

Vor allem Potsdam ist betroffen

In Brandenburg sind am Freitag folgende Unternehmen von Betriebsbeginn bis 12 Uhr zum Streik aufgerufen: ViP Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH, Regiobus Potsdam Mittelmark GmbH, Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und die Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH. Bei allen anderen brandenburgischen Verkehrsunternehmen wird der Betrieb voraussichtlich normal laufen. Nicht vom Streik betroffen sind in Berlin die Buslinien, die an private Busfirmen vergeben sind.

S-Bahn und Regionalbahn nicht betroffen

Der S-Bahn-und Regionalbahnverkehr wird nicht bestreikt. Nach dem Warnstreik der ÖPNV-Beschäftigten am vergangenen Dienstag, dem 29. September ist die VKA auch weiterhin nicht zu Verhandlungen über einen bundesweiten Tarifvertrag bereit. Im Tarifkonflikt im Nahverkehr geht es um die Arbeitsbedingungen. ver.di fordert bundesweit einheitliche Regelungen in Fragen wie Nachwuchsförderung, Entlastung sowie den Ausgleich von Überstunden und Zulagen für Schichtdienste.