Autofahrer auf dem Berliner Ring zwischen dem Dreieck Potsdam in Richtung Schönefelder Kreuz brauchten am Donnerstagmorgen etwas Geduld. Wie die Polizei Brandenburg auf ihrer Internetseite mitteilte, hatte es am gegen acht Uhr auf der Autobahn 10 zwischen den Anschlussstellen Genshagen und Rangsdorf einen Verkehrsunfall gegeben. Nach ersten Erkenntnissenwaren an dem Unfall mindestens zwei Autos beteiligt. Es bestand Gefahr für den nachfolgenden Verkehr, da die Unfallstelle nicht gesichert war.

Der linke Fahrstreifen war nicht befahrbar, da eines der verunfallten Fahrzeuge diesen blockierte, so die Polizei am Morgen. Auch auf dem Standstreifen befand sich demnach ein defektes Fahrzeug. Besondere Gefahr ging von Trümmerteilen aus, die auf allen Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Frankfurt (Oder) bzw. Polen verteilt waren.
Ob bei dem Unfall Menschen verletzt wurden, teilte die Polizei nicht mit. Um kurz vor 10 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben und die Sperrung beendet.