Legendär sind sein Sprachwitz, sein besonderer Humor, der von feiner Ironie über schwarze Einfärbungen bis ins Bitterböse abgleiten kann. Über 600 Lieder hat Georg Kreisler der Nachwelt hinterlassen, Erlebnis eines intensiven Schaffensprozesses in einem langen Leben, das 1922 in Wien begann und 2011 in Salzburg endete. Dazwischen, auch das ist an diesem Spätnachmittag im Garten des Buckower Brecht-Weigel-Hauses zu erfahren, lagen die Flucht...