Es ist traditionell ein Berliner Highlight am Pfingstwochenende: Der Karneval der Kulturen, der seit Mitte der 1990er Jahre mit einem großen Straßenfest und Umzug in Kreuzberg begangen wird. Doch in den Jahren 2020 und 2021 musste das Festival pandemiebedingt abgesagt werden.
Nun wird der Karnaval der Kulturen auch in diesem Jahr nicht stattfinden, wie die Veranstalter am Dienstag bekanntgaben. Bislang war von einer Verschiebung in den August gesprochen worden.

Die Leiterin des Festivalbüros Nadja Mau hört auf

Eine erneute kurzfristige Absage wollten die Verantwortlichen nicht riskieren, hieß es in der Pressemitteilung. Stattdessen soll das Jahr 2022 genutzt werden, um das Konzept des Karnevals zu überdenken.
Youtube

Youtube

Denn die langjährige Leiterin des Karnevalbüros, Nadja Mau, bei der alle Fäden zusammenliefen, wird den Karneval verlassen, um sich neuen Herausforderungen zuzuwenden. Sie sieht in einen Neustart der Veranstaltung nach einer dreijährigen Pause einen geeigneten Moment für eine neue Leitungsstruktur, so ihre Erklärung.
Normalerweise werden beim Karneval der Kulturen über 5000 Akteuere aus aller Welt erwartet, von brasilianischer Samba bis chinesischem Löwentanz, von westafrikanischen Trommeln bis zu Berner Fasnachtsbläsern. Rund eine Million Besucher verfolgen seit 2005 den Umzug durch die Straßen von Kreuzberg.