Sie hat als Blumenzeichnerin im mexikanischen Hochland gearbeitet, ist mit einem Handkarren voller Farben als Wandermalerin durch die Steppen Russlands und Kasachstans gezogen, hat eine künstlerische und eine kulinarische Vorratskammer für das Festival „Über Lebenskunst“ im Berliner Haus der Kulturen der Welt angelegt, die sie mit im Spreebogen selbst angebautem Salat und in Brandenburg ausgesäten Kartoffeln füllte.
Der ländliche Raum: D...