Und wo ist sie jetzt, die Blabber? Wolfgang de Bruyn steht mitten auf dem überwucherten Waldweg, über den einst der Blabbergraben lief. Der Bach, der dem Tal, der Mühle und der Schäferei den Namen gab, ist längst versandet. Dabei hätten sie früher noch dort gebadet, erzählt der 1951 geborene...