Wer sich an diesem Sonnabend zum Olympiagelände im Westen der Hauptstadt aufmachte, fand sich in konstant gut gefüllten S-Bahn-Zügen wieder. Nach zwei Jahren Pause rief das Lollapalooza Berlin wieder zu einem Wochenende voll Musik und Tanz auf – und die Festival-Fans ließen sich nicht zweimal bitten. 100.000 zählten die Veranstalter am Ende der beiden Tage. Und tatsächlich: bereits Stunden, bevor Headliner wie Machine Gun Kelly oder Kraftklub eine der beiden Hauptbühnen auf dem Maifeld betreten, ist das weitläufige Gelände gut mit Publikum und mit gehörig Partystimmung gefüllt.

Die Party beginnt schon mit dem ersten Act im Stadion

Schon den Berliner DJ Alle Farben, der mit Pop-Tracks an diesem frühen Samstagnachmittag den ersten Slot im zur Elektrobühne umgewandelten Olympiastadion hat, sehen genug Partywütige, um den Innenbereich des Stadions fast ganz voll zu bekommen.
Ein Make Up-Artist schminkt einen Besucher des Lollapalooza 2022 in Berlin.
Ein Make Up-Artist schminkt einen Besucher des Lollapalooza 2022 in Berlin.
© Foto: Michael Heider
Entspannter geht es im nicht-musikalischen Rahmenprogramm zu. Auch nachdem das Festival schon voll im Gange ist, schlendern Besucherinnen und Besucher neugierig durch die Pop-Up-Shops im Fashionpalooza-Bereich, wo unter anderen Berliner Modedesigner ihr Kreationen präsentieren, oder lassen sich von Make Up-Artists in farbenfrohen Kostümen ebenso bunt schminken.

Genug Platz, nicht nur vor den Bühnen

Trotz des Andrangs – das Lollapalooza hat längst aus seinen anfänglichen Kinderkrankheiten gelernt. Während die erste Ausgabe des Lifestyle- und Musikevents 2015 auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof noch als „Festival der langen Schlangen“ gescholten wurde, funktioniert auf dem Olympiagelände sieben Jahre später das meiste ohne größere Komplikationen.
Lolla und Looza: ab dem 24. September stand das Olympiagelände für zwei Tage ganz im Zeichen des Festivals.
Lolla und Looza: ab dem 24. September stand das Olympiagelände für zwei Tage ganz im Zeichen des Festivals.
© Foto: Michael Heider
Nicht nur die Bühnenbereiche – sei es das Maifeld mit den beiden Hauptbühnen, oder das Olympiastadion selbst, in dem sich „Perry‘s Stage“ (benannt nach dem Lollapalooza-Gründer Perry Farrell) befindet – bietet mehr als genug Fläche für das Publikum. Auch im Food Court am südlichen Rand des Stadions, wo von veganen Kreationen, über Pasta, Burger und Döner bis hin Churros und Handbrot, denkbar große kulinarische Vielfalt herrscht, hält sich das Gedränge zur Mittagszeit in Grenzen. Allerdings wird es gegen Abend wesentlich voller. Und so heißt es um 18 Uhr am Burrito-Stand: „Wir sind ausverkauft.“ Nachscub gibt es erst in einer Stunde.

Alte und neue Technik für einen möglichst störungsfreien Ablauf

Gut zu funktionieren scheint das bargeldlose Bezahlsystem, das in einem Chip im Festivalbändchen steckt und bereits auf der ersten Ausgabe in Tempelhof vorhanden war. Für viele Besuchenden ist es offenbar längst nichts Neues mehr. Anders könnte es mit einer weiteren Innovation aussehen: der vergleichsweise jungen Festival-App. Egal ob Ticket-Aktivierung, Hinweise auf Schließfächer, das Aufladen von Guthaben, schnellere Anfahrtswege – wer sie schon auf dem Handy installiert hatte, erhielt bereits Tage vor dem Festival-Start zahlreiche Push-Nachrichten mit Tipps für einen reibungslosen Ablauf. Auch während des Festivals verschickte die Lollapalooza-App noch Hinweise, wo sich zusätzliche Trinkwasserbrunnen oder zusätzliche Toiletten befinden.
Auch Seiltanz war Teil des Rahmebprogramms auf dem Lollapalooza 2022 in Berlin.
Auch Seiltanz war Teil des Rahmebprogramms auf dem Lollapalooza 2022 in Berlin.
© Foto: Michael Heider

Artisten, Kinderprogramm und ein volles Maifeld

Zum späteren Nachmittag ist das Lollapalooza 2022 dann endgültig auf Betriebstemperatur. Von Seiltanz über Clowns – wer über das Gelände um das Olympiastadion streift, kann sich kaum vor schrägen bis beeindruckenden Angeboten retten. Wie von einem anderen Planeten wirken etwa Schausteller, die in aufwendigen Kostümen zwischen Imbissständen und Handylade-Stationen stolzieren und geduldig für Fotos pausieren. Nicht weniger schräg: eine Band, deren Mitglieder aus alten Schrottteilen besteht und mit ihrer mechanisch-musikalischen Einlage eine immer größer werdende Traube an Menschen anzieht.

Viele Familien mit Kindern sind dabei

Das Publikum ist an diesem Wochenende ebenso divers wie das Panoptikum aus Musik, Mode und Lifestyle, das ihm geboten wird. Auch auffallend viele Familien mit Kindern sind unterwegs. Die Kleinen kommen dabei besonders im Kidzpalooza auf ihre Kosten. Dort bauen sie mit Legosteinen, malen, hüpfen auf Trampolinen, lernen, Hula-Hoop-Reifen zu schwingen oder folgen einfach dem Programm auf der kleinen Bühne im Zentrum des quirligen Zeltlagers.
Programm für die Kleinen: das Kidzpalooza
Programm für die Kleinen: das Kidzpalooza
© Foto: Michael Heider
Spätestens gegen 17 Uhr verlagert sich das Geschehen an diesem Auftakttag dann langsam aber sicher auf das Maifeld. Viele der tausenden Fans, die da gerade Paolo Nutinis Mix aus Indie, Pop, Jazz und Soul auf der südlichen Mainstage lauschen, dürften sich bereits für die Haupt-Acts des Abends gute Plätze gesichert haben.

Zoe Wees, Purple Disco Machine und Apache 207 rocken den Nachmittag

Während Zoe Wees, bekannt geworden durch ihren Hit „Girls like Us“, nur wenige Zuhörer vor die Bühne der Alternative Stage locken konnte, staunten viele Gäste, die Apache 207 sehen wollten, nicht schlecht, als die Bühne aufgrund des großen Ansturms kaum mehr zu sehen war. Während die einen den Rapper mit türkischen Wurzeln frenetisch feierten, bluteten den anderen wohl eher die Ohren bei nicht allzu tiefgründigen Texten wie: „Akku geht leer, sag' nicht Bescheid, denn ich bin hart besoffen. Ich war grad am kommen, doch wir haben leider abgebrochen.“

Mit Provinz, AnnenMayKantereit und Kraftklub durch den Abend

Als die Sonne langsam hinter dem Horizont versinkt und sich die Abendstimmung über das Gelände legt, kommt die Atmosphäre des Festivalortes erst richtig zur Geltung. Fledermäuse kreisen über dem Zuschauerraum vor der Alternative-Stage als die Indie-Pop-Band Provinz aus dem oberschwäbischen Vogt die Bühne betreten. „Wir haben in diesem Jahr auf 35 Festivals gespielt“, erzählen sie stolz. Wohl auch, um ihr erst kürzlich erschienenes Studioalbum „Zorn und Liebe“ vorzustellen. Ihre Fans singen enthusiastisch mit.
Der erste Tag des Lollapalooza 2022 ist geschafft.
Der erste Tag des Lollapalooza 2022 ist geschafft.
© Foto: Britta Pedersen/dpa
Enthusiasmus kommt bei der größtenteils ruhigen Musik der Kölner Band AnnenMayKantereit eher wenig auf. Dennoch hat jede einzelne Strophe mehr Tiefgang als Apache 207s gesamtes Album. Mit blauem Pulli und Cargohose bekleidet, holen sich Henning May und seine zwei Bandkollegen einige Gastmusiker auf die Bühne, die sie mit Streichern und Blasinstrumenten unterstützen.
Den Abschluss des ersten Festivaltages bilden dann Kraftklub aus Chemnitz, deren Album „Kargo“ erst vergangene Woche erschien. Am Sonntag geht es weiter mit Seeed, Casper, und Die Fantastischen Vier.