Am 17. September 1990 erhielt der Staatssekretär  im DDR-Außenministerium, Helmut Domke, einen nicht besonders freundlichen Brief seines Bonner Amtskollegen. Der Text, den die DDR-Diplomatie an Drittstaaten zur Mitteilung des Beitritts zur Bundesrepublik versenden wollte, enthalte „nicht unwesentliche Abweichungen von dem hier vorformulierten Entwurf“, rügte man da und forderte: „Ich schlage vor, dass Sie sich an unserem beigefügten Te...