Die fünfte Jahreszeit beginnt morgen, am Donnerstag, 11.11.2021 - allerdings mit angezogener Handbremse beim Feiern. Denn die Corona-Pandemie lässt ausgelassenes Treiben der Närrinnen und Narren in diesem Jahr nicht wirklich zu. Umzüge sind in diesem Jahr keine geplant. Was es vielerorts geben wird: Erstürmungen der Rathäuser. Denn in Brandenburg sind laut Karnevalsverband Berlin-Brandenburg 137 Vereine organisiert, die unter Corona-Auflagen trotzdem eine der vielen Traditionen begehen wollen.
  • Warum beginnt der Karneval am 11.11.?
  • Erstürmung der Rathäuser: Wo gibt es größere Karnevals-Aktionen?
  • Welche Corona-Regeln gelten an Karneval in Brandenburg?

Karneval in Brandeburg: Warum beginnt der Karneval am 11.11.?

Die meisten wissen es schon: Am 11.11. um 11:11 Uhr beginnt die sogenannte fünfte Jahreszeit. Warum das so ist, ist nicht wirklich geklärt. Am plausibelsten ist die Erklärung, dass die Zahl elf im Mittelalter als Narrenzahl galt. Heute ist diese Zahl im „Elfer-Rat“, dem zentralen Organisationsorgan des Karnevals im Westen, verankert. Den Elfer-Rat gibt es seit dem 19. Jahrhundert.
Die fünfte Jahreszeit geht bis zum Aschermittwoch (Fastnacht). Danach beginnt die Fastenzeit, die bis Ostern geht. Demnach hat der Karneval einen christlichen Ursprung.
Schwerpunkte des Karnevals sind in Deutschland das Rheinland, Rheinhessen, Südhessen, das Münsterland, die Lausitz, Franken (vor allem in der Region um Würzburg) und Baden-Württemberg.

Karneval 2021 in Cottbus, Potsdam, Finsterwalde: Werden die Rathäuser gestürmt?

Am 11.11. startet der Karneval in Brandenburg erst einmal mit der jährlichen Erstürmung der Rathäuser. Manche Närrinnen und Narren wollen trotz Pandemie an dieser Tradition festhalten - wenn auch unter Corona-Einschränkungen. Vielerorts muss die Erstürmung in diesem Jahr aber ausfallen.

Karneval in Cottbus 2021

In Cottbus, Brandenburgs Narrenhochburg, werden in diesem Jahr die Rathausschlüssel und die Stadtkasse erbeutet werden, teilte ein Sprecher des Vereins Cottbuser Karneval am Montag, 08.11. mit. „Die Leute seien schon ganz heiß darauf.“ Er rechne mit rund 100 Aktiven vor Ort, allerdings mit Mindestabstand und Masken.
Auch Cottbus’ Oberbürgermeister Holger Kelch sprach in einem Bericht vor der 22. Stadtverordnetenversammlung in der VII. Wahlperiode am 27.10.2021 den diesjährigen Karneval an: „Nicht zuletzt darf auch der Frohsinn wieder Einzug halten: Es wird am 11.11. einen Karnevalsauftakt in angemessener, das heißt, noch in abgespeckter Form geben. Deshalb muss es nicht weniger lustig sein“, so Kelch.

Karneval in Potsdam und Spremberg 2021

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert wird auch zum Beginn der diesjährigen fünften Jahreszeit die Rathausschlüssel an die Närrinnen und Narren übergeben, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Im Rathaus selbst würde es kein Programm geben, nur davor. Weiteres lässt die derzeitige Corona-Lage nicht zu: „In diesem Jahr machen wir sonst nichts mehr“, erklärt Folkhard Kaufmann, Präsident des Lindenpark Karnevals Club (LKC). Der traditionelle Umzug durch den Potsdamer Stadtteil Babelsberg wurde vom Verein abgesagt. Im Februar nächsten Jahres könnte es dann Veranstaltungen unter der 2G-Regel geben.
Eine Schlüsselübergabe unter freiem Himmel findet auch in Spremberg im Landkreis Spree-Neiße statt. Dort sollen als weiterer Programmpunkt auch die Funkengarden auftreten.

Karneval in Finsterwalde 2021

In Finsterwalde im Landkreis Elbe-Elster heißt es zu Karnevalsbeginn eigentlich, dass dieser mit einem Ball beginnt. Dieser wird in diesem Jahr ins Digitale verlegt. Der Grund: Zu viele Menschen hatten ihre Teilnahme abgesagt, weil sie beim Feiern keine Maske tragen wollten - das sagte ein Sprecher des Männerchores Einigkeit. Jetzt gibt es die Überlegung, im Februar Veranstaltungen mit der 2G-Regel (Genesene und Geimpfte) anzubieten.

Brandenburger Karneval: Welche Corona-Regeln gelten?

Bei den wenigen Karnevalsveranstaltungen in Brandenburg in diesem Jahr gelten Abstandsregeln, teils auch die Maskenpflicht. Da die Events unter freiem Himmel stattfinden, sind die Corona-Einschränkungen nicht ausgeprägt. Die größte Pandemie-Einschränkung in diesem Jahr ist allerdings, dass Umzüge und weitere Karnevalsveranstaltungen gar nicht erst stattfinden.