Fußball-Bundesligist 1. FC Union hat ein Testspiel gegen Zweitligist Hansa Rostock gewonnen. Der klassenhöhere Club aus Berlin besiegte die Hansestädter vor 11 931 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei am Mittwoch mit 2:0 (0:0). Beide Vereine befinden sich seit dem 5. Dezember wieder im Training. Die Partie, die aufgrund einer verzögerten Anreise der Gäste mit knapp 20 Minuten Verspätung angepfiffen wurde, passte sich den winterlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt an. So gab es im ersten Spielabschnitt nur wenige Höhepunkte, der zumeist spielbestimmenden Unioner.

Sven Michel vergibt größte Chance

Die größte Berliner Möglichkeit vergab Stürmer Sven Michel in der 23. Minute. Vier Minuten vor der Pause verzeichneten die Gäste die beste Chance. Ridge Munsy scheiterte an Union-Torwart Lennart Grill, Simon Rhein vergab den Nachschuss.
Zum zweiten Durchgang schickten Unions Trainer Urs Fischer sowie Rostocks neuer Übungsleiter Patrick Glöckner jeweils neun neue Spieler aufs Feld. Union kam dabei besser mit dem harten Boden zurecht und ging durch Sheraldo Becker in der 56. Minute nach einer schönen Flanke von Christopher Trimmel in Führung. Der Stürmer legte vier Minuten später zum 2:0 nach. Der zur Pause gekommene Torhüter Jakob Busk bewahrte die Gastgeber nach einem Schuss von Luca Horn mit einer Glanzparade vor dem Anschlusstreffer. Becker traf in der 84. Minute noch den Pfosten.

Union Berlin spielt am 17. Dezember gegen St. Gallen

Union trifft am Samstag in einem zweiten Test auf den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen. Glöckner will dagegen die Mannschaft im Training noch besser kennenlernen und verzichtet bis zu Weihnachtspause auf einen weiteren Vergleich.
Mehr zum 1. FC Union Berlin finden Sie auf einer Themenseite.