Das Märkische Medienhaus und die Radio-Information Audio-Service Zwei (RS2) haben die Anteile von DuMont am Berliner Rundfunk 91.4 übernommen. Das teilte am Mittwoch (18. November) die Pressesprecherin des Berliner Rundfunks, Doro Manz, mit. Dabei handelt es sich um eine Beteiligung in Höhe von jeweils 42,9 Prozent an der Neuen Berliner Rundfunk GmbH & Co. KG und an der Neuen Berliner Rundfunk Verwaltung GmbH. Damit erhöht sich der Anteil beider Gesellschafter auf mehr als 75 Prozent.

Medienrat gibt grünes Licht

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat dem Erwerb der Anteile unter Auflagen zugestimmt, muss aber noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden.
„Ich bedanke mich bei DuMont für die vertrauensvolle langjährige Zusammenarbeit und UNterstützung als Gesellschafter“, sagt Sebastian Cochois, Geschäftsführer des Berliner Rundfunks. „Zugleich freut es mich sehr, dass der Berliner Rundfunk 91.4 mit den beiden verbliebenen Gesellschaftern nahtlos an die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit anknüpfen kann und gemeinsam den Weg in die digitale Zukunft des Radios gestalten wird.“