Die Überreste der Toten wurden im vergangenen Jahr von Helfern des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ausgegraben. Sie erhalten nun in Lietzen eine würdige Ruhestätte. Dort sind bereits mehr als 1000 Kriegstote bestattet. Der Brandenburger Volksbund nimmt nach eigenen Angaben jährlich rund 300 Umbettungen vor. Viele Tote können erst sehr spät gefunden werden, weil sich die Kämpfe der Wehrmacht im Frühjahr 1945 gegen die anrückende Rote Armee auf schwer zugänglichem Territorium erstreckten.