Das Land Brandenburg meldet am Mittwoch 31 neue Corona-Infektionen für den Landkreis Oder-Spree. Lediglich in Spree-Neiße gibt es innerhalb des Landes Brandenburg mit 36 mehr neue Fälle innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf einen Wert von 166,7. Auch dies ist der zweithöchste Wert innerhalb Brandenburgs. Lediglich Elbe-Elster liegt mit 175,8 noch darüber.

Corona-Bilanz in Oder-Spree

Seit Beginn der Pandemie haben sich damit im Kreis 6712 Menschen mit dem Virus infiziert. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben. Die Zahl der Todesfälle hat sich damit auf 269 erhöht.
Nach Angaben der Kreisverwaltung hat das Gesundheitsamt aktuell für 1848 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. Das entspricht dem Stand von Mitte Januar. Der niedrigste Wert war am 22. Februar mit 516 Personen registriert worden.
Aktuell sei das Gesundheitsamt noch in der Lage, die Kontaktnachverfolgung bei Infizierten durchzuführen. Man sei im Prinzip tagesaktuell, so Sozialdezernentin Angelika Zarling. Nach einem ausführlichen Gespräch mit der positiv getesteten Person würde dann die Quarantäne für die Kontaktpersonen angeordnet. Dazu gehöre in jedem Fall auch die Familie, die mit im gleichen Haushalt lebt. Verzögerungen bei der Quarantäneanordnung könne es nur durch individuelle Fehler eines Mitarbeiters geben oder wenn die Kontaktpersonen in anderen Landkreises leben. Dann würden diese nicht direkt kontaktiert, sondern die jeweils zuständigen Gesundheitsämter.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.