Jetzt trainieren die Volleyballer des VCS aller Altersklassen bereits seit einer Woche wieder regelmäßig auf den acht mal acht Meter großen Spielfeldern. "Und Ende Juli wollen wir dann ein Turnier organisieren. Das genaue Datum steht aber noch nicht fest", sagt Andreas Noack. Der Vereinsvorsitzende, der bei der Reaktivierung der Beach-Plätze selbst viele Stunden mit gearbeitet hat, weiß auch, warum sich all seine Mitstreiter darüber freuen. "Beachvolleyball ist eine willkommene Bereicherung des Trainings gerade jetzt im Sommer. Das bringt Kraft und Ausdauer – sowie natürlich auch Spaß", sagt er.
Strandbad-Pächter mit im Boot
Einen großen Anteil an der Wiederbelebung der Trainings- und Wettkampfstätte hat auch der neue Pächter des Storkower Standbades Ronny Forche. "Die Volleyballer bringen eine gute Stimmung und auch wieder Leute mit – egal ob bei den Arbeitseinsätzen oder jetzt beim Training. Durch die Zusammenrarbeit mit dem Verein erhoffe ich mir ebenfalls, dass das Strandbad wieder voller wird. Auch Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig freut sich über unsere Zusammenarbeit", erklärt der 35 Jahre alte gelernte Maler, der in Storkow aufgewachsen ist. Als der VCS auf ihn zukam, war er gleich Feuer und Flamme für das Projekt gewesen.
"Wir haben dann mit Ronny eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Wir als VC Storkow übernehmen die komplette Pflege der Beach-Anlage, die für alle Strandbad-Besucher zugänglich und nutzbar ist", erklärt Andreas Noack. "Wir stellen auch die Netzanlagen." Der ganze Verein freue sich über die wieder gewonnen Möglichkeiten, im Freien zu trainieren und Wettkämpfe zu bestreiten. "Und wir haben wieder ein permanentes Domizil für unsere Bälle, Pokale, Urkunden, Materialien und Versammlungen."
Bereich war sehr verwildert
Und das passiert jetzt nach sieben Jahren Pause. "In dieser Zeit wurde an der Anlage nichts gemacht, der alte Strandbad-Pächter hatte kein Interesse für eine Zusammenarbeit mit uns. Dementsprechend verwildert waren die Plätze", erklärt der VCS-Chef. 2007 war die Beach-Anlage im Strandbad errichtet worden. Dabei wurden damals 150 Tonnen Sand verarbeitet. "Jetzt haben wir noch mal 30 Tonnen Sand eingearbeitet, die uns wieder die Storkower Firma Kiesewetter zur Verfügung stellte", sagt Andreas Noack. "Bis 2012 hatten wir neben dem Training auch schöne Turniere dort. Das wollen wir jetzt wiederbeleben."
So soll zum Beispiel im Sommer 2020 der 30. Geburtstag des Volleyball-Clubs Storkow mit einem großen Beach-Turnier für Kinder und Jugendliche bis hin zu Frauen und Männern "auf dem traumhaften Gelände im Strandbad" (Noack) veranstaltet werden.
Training und Vorbereitung
Jetzt wird erst einmal am diesjährigen Turnier Ende Juli gefeilt. Unterdessen trainieren die Frauen, Männer und Jugend schon eifrig auf den beiden Beach-Feldern. "Es sind immer viele Akteure dabei. Das Training hier wird sehr gut angenommen", berichtet Andreas Noack. Und auch der offizielle Start der Vorbereitung auf die neue Hallen-Saison soll Mitte August im Strandbad Storkow auf den Beach-Plätzen über die Bühne gehen. Knapp drei Wochen später wollen die VCS-Akteure am 7. September ein kleines Turnier austragen –  dann allerdings wieder in der Storkower Heimspielstätte Sofline-Arena.

Storkower Teams im Spielbetrieb

Der VC Storkow hat derzeit 110 Mitglieder. Sieben Teams sind dabei in Wettkämpfen in der Halle unterwegs. Die Frauen I sind in der Landesliga Süd das Aushängeschild. Der VCS II spielt in der Landesklasse Süd, die Dritte mit zwölf bis 15-jährigen Mädchen in der MOL-Liga. Die ersten und zweiten Männer starten in der Kreisliga Oder-Spree. Die Kinderteams (10 bis 14 und 5 bis 10 Jahre) bestreiten Turniere. RH