Beim Turnier von Gastgeber KSC Asahi Spremberg II starteten die Storkowerinnen nur mit sieben Akteuren. Doch gewannen sie gegen den MSV Zossen mit 3:1, verloren aber gegen die Sprembergerinnen knapp mit 2:3.
Mit Melanie Patke und Maren Januschkewitz im Außenangriff, Nicole Pathe und Sarah Noack im Mittelblock, R. Nessau im Zuspiel und auf dem Diagonalangriff mit Susanne Hübscher traten die VCS-Damen gegen Zossen an. Als Wechseloption auf der Bank unterstützte Tina Schütze lautstark ihr Team. Mit 25:21 war der erste Satz noch sehr ausgeglichen, erst beim 14:14 konnte sich Storkow aufgrund guter Angriffe etwas absetzen. Im zweiten Satz kam es relativ schnell aufgrund von Annahmeschwierigkeiten zum Rückstand, welcher bis zum Ende nicht aufgeholt werden konnte – 19:25. Doch davon ließen sich die Storkowerinnen nicht beirren und gewannen danach zweimal 25:17.
Gegen Gastgeber Spremberg spielte der VC Storkow mit Libera Tina Schütze, um die Abwehrarbeit zu stärken. Mit 25:15 gelang das im ersten Satz sehr gut. Bis zum 10:10 lief im zweiten Satz alles ausgeglichen, doch dann wehrte Storkow zwar gut ab, verlor am Ende aber 18:25. Susanne Hübscher machte in Satz 3 eine Aufschlagserie von sechs Punkten, fünfmal war Melanie Patke erfolgreich – 25:20. Danach gab es ein knappes 21:25. Im Tiebreak hieß es dann 14:16. Der große Kampf wurde am Ende nicht belohnt.