"Der Sieg gegen Lauchhammer war eines unserer besten Saisonspiele. Beim letzten Aufeinandertreffen kassierten wir auswärts eine bittere 41:68-Niederlage. Diesmal konnten wir sowohl offensiv als defensiv überzeugen.", betonte der zufriedene Coach Alexander Voltz.
Nachdem die Barnimer die diesjährigen Playoffs der besten vier Teams am letzten Spieltag knapp verpasst haben, kämpfen sie nun um den Klassenerhalt. In der Abstiegsrunde (Play-downs) spielen die letzten vier Teams der Hauptrunde die beiden Absteiger aus der Oberliga aus.
Erstmals steigen in dieser Saison zwei Teams ab. Mit dieser Änderung kommt viel mehr Spannung und natürlich auch etwas Druck in den Abstiegskampf, denn man darf sich fast keinen Ausrutscher leisten. Die Punkte der Hauptrunde werden dabei nicht mitgenommen und alles beginnt bei Null. Jedes Team spielt noch einmal in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander.
"Es zählt jedes Spiel"
Während die Bernauer in der Hinrunde zwei Auswärtsspiele bestreiten, haben sie in der Rückrunde zwei Heimspiele und genießen auch im letzten Spiel der Abstiegsrunde Heimrecht. "Aufgrund der besonderen Konstellation zählt jedes Spiel. Auch wenn wir die Play-offs knapp verpasst haben, wird dies keine leichte Aufgabe und es ist in den sechs Wochen der Abstiegsrunde volle Konzentration gefragt." Zum Auftakt der Play-dwns trafen die Bernauer (5.) auswärts auf die Oranienburger (8.) und fuhren einen deutlichen Erfolg ein (95:47). Den Schwung müssen die Bernauer unbedingt mitnehmen, denn gegen das kompakte Team aus dem Süden Brandenburgs fehlten wichtigen Spieler, die hoffentlich gegen Glienicke wieder ins Team zurückkehren.
In der Hauptrunde erzielten beide Teams jeweils einen Heimsieg, so dass das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison viel Brisanz in sich trägt, dass am Sonnabend um 18 Uhr in Glienicke angepfiffen wird. Mit einem weiteren Sieg können sie eine kleine Vorentscheidung erzielen und sich bereits etwas von den anderen Teams absetzen.
Umbruch im Team geplant
In der Rückrunde haben die Bernauer dann zwei Heimspiele, um den so wichtigen Klassenerhalt zu sichern. "Wir wollen den Umbruch des Teams in der neuen Saison weiter vorantreiben. Dafür ist der Klassenerhalt enorm wichtig, um gerade den jungen Spielern in der Oberliga die Möglichkeit zu geben, sich auf hohem Niveau weiterzuentwickeln", machte Trainer Alexander Voltz deutlich.