In dieser Woche konnten über 400 ältere Bürgerinnen und Bürger aus Bernau und den Umlandgemeinden im Immanuel Klinikum Bernau gegen das Coronavirus geimpft werden. „Ich freue mich, dass es erneut gelungen ist, viele ältere Menschen in bewährter Zusammenarbeit mit dem Landkreis, der Stadt Bernau, den Umlandgemeinden und dem Immanuel Klinikum Bernau zu impfen“, so Bernaus Bürgermeister André Stahl (Linke) dazu.

Hoffen auf Wiederholung

Möglich wurde die Aktion durch ein wöchentliches Kontingent an Impfdosen der Marke Biontech/Pfizer, über die der Kreis frei verfügen konnte. Alle Beteiligten hoffen, dass diese Aktion wiederholt werden kann, damit die Impfquote im Barnim zügig steigt.
Unter anderem erhielt die Gemeinde Panketal 79 Impfdosen zugesprochen. Nach einem Impfaufruf von Bürgermeister Maximilian Wonke (SPD) konnten diese auch alle wahrgenommen werden. Anders dagegen in Wandlitz: 88 Impfdosen hätten zur Verfügung gestanden, von den allerdings nicht alle vollständig genutzt wurden. „Es war schwierig“, so Bürgermeister Oliver Borchert (FBgW), „so kurzfristig, genügend ältere Menschen aus Wandlitz zu finden, die noch nicht geimpft waren.“
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.