Der Holland-Park in Schwanebeck ist seit dem Wochenende um eine Attraktion reicher. Am Sonnabend eröffnete im neuen Freizeitpark am Autobahndreieck Barnim die nach eigenen Angaben größte Eislaufbahn in Berlin und Brandenburg.
Nachdem am Morgen gegen 9 Uhr die in einem Zelt untergebrachte Wintersportarena eröffnet hatte, füllte sich die Eisbahn schnell. Vor allem Familien waren gekommen, um auf dem Eis ein paar Runden zu drehen.

Nicht so groß wie Schlittschuh-Bahnen in Berlin, aber für Kinder ideal

Mit dabei war auch Anne Braun aus Fredersdorf mit ihren Kindern Fridolin und Fabius. „Meine Söhne waren heute zum ersten Mal auf dem Eis. Zum Lernen ist es hier optimal. Fridolin konnte sich an einem dieser Pinguine zum Schieben festhalten, Fabius auf einer Robbe im Sitzen die Bahn erkunden.“ Die Bahn sei natürlich nicht vergleichbar mit den großen Berliner Eislaufhallen – Anne Braun geht mit ihren Schlittschuhen ganz gern auch im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen aufs Eis. Für einen Ausflug mit Kindern ist das hier im Holland-Park aber ideal“, sagte die Besucherin aus Märkisch-Oderland.
1000 Quadratmeter misst die Eisfläche in Schwanebeck. Damit sei sie die eine der größten im Berliner Speckgürtel, werben die Veranstalter. An den Wochenenden kann man dort jetzt jeweils von 9 bis 22 Uhr Schlittschuhlaufen, werktags von 12.30 bis 19 Uhr. Schulklassen auf Wandertag können nach entsprechender Anmeldung allerdings auch unter der Woche schon vormittags die Bahn nutzen. Geöffnet bleibt die Bahn bis zum 5. Februar.

Das kostet der Eintritt

Der Eintritt kostet für Kinder und Erwachsene gleichermaßen sieben Euro für eine Eiszeit. Eine Eiszeit dauert im Schnitt drei Stunden, dazwischen wird das Eis von Maschinen erneuert. Schlittschuhe können vor Ort für fünf Euro ausgeliehen werden. Eigene Schlittschuhe dürfen natürlich mitgebracht werden. Der Holland-Park bietet auch an, Schlittschuhe vor Ort zu schleifen. Das ist vor allem dann ratsam, wenn man sie lange Zeit nicht genutzt hat.
Mittwochs sind Kinder von 16 bis 19 Uhr zur Eisdisco eingeladen. Zur ersten am kommenden Mittwoch, 23. November, sind Eiskönigin Elsa und Schneemann Olaf zu Gast. Für die Musik sorgt ein DJ. Für die Jugendlichen und Erwachsenen gibt es jeden Freitag von 17 bis 21 Uhr eine Polardisco auf der Eisbahn. Für den kleinen Hunger steht eine Bratwurstbude bereit, gegen die Kälte helfen Glühwein und Punsch. Bis zum 5. Februar soll die Eisbahn nun in Panketal bleiben.

Was es im Holland-Park zu erleben gibt

Der Holland-Park war im Frühjahr dieses Jahres eröffnet und seitdem sukzessive erweitert worden. Neben dem Gartenmarkt finden sich dort inzwischen ein Indoor-Spielplatz und eine Kletterhalle, Escape-Rooms für Kinder, eine Dschungelhalle sowie ein Mühlen- und Holzschuhmuseum.
Auf dem Außengelände sind zudem ein Tiergehege mit Alpakas und Ziegen, diverse Spielplätze, ein Geschicklichkeitsparcours sowie Deutschlands drittgrößter Rutschenturm zu finden.

Schon mehr als 500.0000 Besucher

Inzwischen haben etwas mehr als 500.000 Menschen den Holland-Park besucht. Die halbe Million voll machte in der vergangenen Woche die Familie Bremer aus Oranienburg. Es gebe „nichts Vergleichbares in der Region“, lobte Familienvater Kai Bremer den Freizeitpark. Holland-Park-Chef Theo Roelofs hörte das gern. Zehn Jahre lang hatte er den Freizeitpark geplant. Sein Konzept scheint aufgegangen zu sein. „Wir sind begeistert, dass unser breites Angebot so gut angenommen wird und dass wir schon im ersten Halbjahr so viele Wiederholer hier willkommen heißen können. Insbesondere das Erlebnishaus ist schöner geworden, als wir anfangs gedacht hatten und hat eine Menge junge wie ältere Fans. Und nicht nur unsere Besucher fühlen sich hier sehr wohl. Unsere Schildkröten haben schon die ersten Eier gelegt und die Chamäleons erwarten in wenigen Wochen Nachwuchs.“
Weitere Informationen rund um das gesamte Angebot gibt es unter auf unserer Themenseite und unter www.holland-park.de.
Newsletter-Anmeldung
Nachhall – Das Barnim-Echo der Woche
Jede Woche Freitag
Was bewegt den Barnim? Was bewegt sich zwischen Bernau und Eberswalde? Im Nachhall des Barnim-Echos greifen wir jeden Freitag die wichtigsten Themen der Woche auf und setzen Akzente für die kommende Woche.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.