Zu einer Demonstration gegen die Errichtung eines Solarparks in Tempelfelde haben Anwohner aus der Region am Donnerstag, 25. März, aufgerufen. Sie protestieren gegen die Größe des Vorhabens und kritisieren, dass keine Bürgerbefragung stattgefunden habe. Zugleich richten sie sich gegen den geplanten Windpark im Landschaftsschutzgebiet „Barnimer Heide“ und unterstützen die Bürgerinitiative, die sich zwar nicht grundsätzlich gegen die Windkraftnutzung aber gegen dieses Vorhaben wendet. Ein Motto der Demo ist daher: „Windpark XXL und Solarpark XXL – ist das zu viel für eine Region?“

Demonstration vor der Gemeindevertretersitzung

Die Demonstration findet im Vorfeld der Gemeindevertretersitzung von Sydower Fließ statt. Sie beginnt um 16 Uhr vor der Grundschule in Grüntal und wird bis um 19 Uhr dauern. Dann beginnt in der Schulmensa die Sitzung der Gemeindevertreter.
Bereits im Januar hatte die Gemeindevertretung beschlossen, dass auch für einen Solarpark nordöstlich von Tempelfelde eine Planung erarbeitet werden soll. Auf einer Fläche von insgesamt rund 200 Hektar, die derzeit überwiegend intensiv landwirtschaftlich genutzt wird, soll die Photovoltaikanlage errichtet werden.

Fragen zur Entwicklung von Tempelfelde und Grüntal

Dazu hat die Initiative von Tempelfelder Bürgern – sie hat errechnet, dass die Fläche des Solarparks etwa so groß wie 400 Fußballfelder ist – eine Reihe von Fragen. Sie wollen wissen, wer den Standort und die Dimension bestimmt hat und ob auch alternative Flächen geprüft wurden. Es geht um die Fragen, wer von dem Solarpark profitiert und welche Auswirkungen auf den Wert der Grundstücke zu erwarten sind. Nicht zuletzt wird nach der weiteren Entwicklung von Tempelfelde und Umgebung gefragt und ob es Auswirkungen auf den Zuzug, Ausflugsziele, das Wildkatzenzentrum und den Usedomer Radweg gibt.

Auch der Windpark Grüntal Nord steht im Fokus

Während das Thema Solarpark erst in späteren Sitzungen im Zuge der öffentlichen Auslegung der Entwurfsplanung auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung stehen wird, sind am Donnerstag mehrere Entscheidungen zum „Windpark Grüntal Nord“ vorgesehen. Dabei geht es um die Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen, den Beschluss des entsprechenden Bebauungsplans und den Vertrag zur Durchführung von Kompensations- und Artenschutzmaßnahmen.