Etwas nördlichöstlich von Bernau, in Albertshof, haben die Stadtwerke Berlin eines ihre größten Bauprojekte abgeschlossen: Der neun Anlagen umfassende Windpark ist fertig. Nach knapp fünfmonatiger Montagezeit stehen die bis zu 212 Meter hohen Anlagen und speisen Ökostrom ins Netz.

Eines der größten 2020 onshore gebauten Projekte

Der neue Stadtwerke-Windpark ist de facto ein Park im Park. Zuvor drehten sich in dem Windeignungsgebiet bereits mehr als 50 Anlagen unterschiedlichster Größe und Alters. Die neun neuen Türme mit ihren zusammen 31,05 Megawatt Leistung stellen eines der größten 2020 bundesweit onshore gebauten Projekte dar. 38,7 Millionen Euro hat das Projekt die Stadtwerke gekostet, die dadurch ihre Windanlagenkapazitäten verzweieinhalbfacht haben. Mit nun 13 eigenen Windrädern sowie einer Beteiligung an einem Windpark verfügt das landeseigene Berliner Energiewendeunternehmen jetzt über 51 Megawatt (MW) Wind-Leistung.
Youtube

Youtube Berliner Stadtwerke schließen Bauprojekt in der Nähe von Bernau ab

„Wir erzeugen hier allein mit den neun Albertshofer Anlagen Ökostrom für fast 31.000 Haushalte und erleichtern damit den CO2-Fußabdruck um 30.000 Jahrestonnen“, sagt Dr. Kerstin Busch, Geschäftsführerin der Berliner Stadtwerke. „Windenergie bleibt ein zentraler Baustein unseres Energieerzeugungskonzeptes.“ Dafür neue, gesellschaftlich akzeptierte Standorte zu finden sei heute schwieriger denn je, so Busch.

Kooperation mit benachbarten Gemeinden

In Albertshof sei das durch Verdichtung eines bestehenden Windparks, durch Verzicht auf maximale Bauhöhen und durch Kooperation mit den benachbarten Gemeinden gelungen. Künftig wollen die Stadtwerke vor allem auf das sogenannte Repowering, also auf den Anlagenneubau auf Standorten alter, aus der EEG-Förderung gefallener Windräder setzen.

Zur Technik


Auf den Flächen östlich von Bernau wurden acht Vestas V 117-Anlagen und eine Vestas V 126 errichtet, wobei die Zahl den Rotordurchmesser bezeichnet.

Die Nabenhöhe liegt bei 141,5 Metern, die Gesamthöhe bei 200 bzw. 212 Metern.

Zum Windpark gehört auch ein eigenes Umspannwerk mit 110 kV-Netzanschluss.

Mit dem neuen Windpark kann jedem Menschen in Berlin ein Licht aufgehen. Seine Leistung von 31,05 MW kann 3.881.250 LED-Lampen á 8 Watt (entspricht einer 75 Watt-Glühbirne) hell leuchten lassen.