Auf eine Verfolgungsjagd mit der Polizei ließen sich in der Nacht zum Donnerstag (29. Dezember) drei junge Männer in Eiche ein. Warum sie sich unbedingt einer Kontrolle durch die Beamten entziehen wollten, wurde erst am Ende klar.
Gegen 2.10 Uhr war einer Streifenwagenbesetzung auf der Landsberger Chaussee in Eiche der weiße Renault aufgefallen. An einer Kreuzung wollte sie das Fahrzeug stoppen. Daraufhin gab der Fahrer Gas und versuchte, sich so der Kontrolle zu entziehen.
Die Flucht führte bis auf Berliner Gebiet. An der Kreuzung Riesaer Straße/Hönower Straße in Mahlsdorf verlor der Flüchtende schließlich die Kontrolle über den weißen Renault, kam von der Straße ab und walzte einen Zaun nieder. Das Auto blieb im Vorgarten eines Einfamilienhauses stehen.

Polizei findet Drogen im Fahrzeug

Das Auto der Flüchtenden wurde hierbei beschädigt, die drei Insassen blieben unverletzt. Sie wurden festgenommen.
Warum sie sich auf eine Verfolgungsjagd mit der Polizei eingelassen hatten, wurde klar, als die Beamten das Innere des Autos durchsuchten und dabei Drogen fanden. Offenbar handelte es sich bei dem Fahrzeug somit um ein sogenanntes „Drogentaxi“.
Zwei der Insassen des Autos, ein 18- sowie ein 21-Jähriger, sind der Polizei hinlänglich bekannt. Sie wurden der Berliner Polizei übergeben. Einsatzkräfte vom Technischen Dienst der Feuerwehr zogen das Auto anschließend aus dem Vorgarten. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.