„Bernau sagt Danke!“ So steht es auf der Gedenktafel für Günter Klein, die Bürgermeister André Stahl am Freitag zusammen mit Harriet Göbel, Kleins Tochter, und Hans-Joachim Schmidt vom SV Grün-Weiß am Eingang zum Freibad Waldfrieden enthüllte. Mit der Tafel soll an das Wirken des langjährigen Schwimmmeisters erinnert werden. So hat es die Bernauer Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Günter Klein eröffnete das Freibad mit einem Kopfsprung

Günter Klein hatte das Freibad der damaligen Gewerkschaftsschule „Fritz Heckert“ 1960 mit einem Kopfsprung eröffnet und war dort von 1962 bis 1990 Sportlehrer.  Tausenden von Kindern brachte er in Waldfrieden das Schwimmen bei und vermittelte ihnen die Freude am Wassersport. Viele Jugendliche bildete er zu Rettungsschwimmern aus. Zusammen mit der Stadt Bernau und dem DRK Niederbarnim e.V. rief er 2006 das Projekt „Kitaschwimmen“ ins Leben.
Zahlreiche Sportveranstaltungen im Freibad wurden erst durch die Erfahrung und den Einsatz Günter Kleins möglich. Außerdem lenkte er fast ein halbes Jahrhundert lang die Geschicke des Sportvereins Grün-Weiß Bernau-Waldfrieden. Ein großer Tag im Leben von Günter Klein war der 23. Mai 2014. An diesem Freitag wurde das runderneuerte Freibad Waldfrieden wiedereröffnet. Und zwar mit einem Startsprung von Günter Klein, der damals schon 79 Jahre alt war. Er starb Anfang 2018 im Alter von 82 Jahren.