Sieg zum Auftakt
Schon der Auftakt für die "Große Tour" beim CSI, die Amateur Gold Tour am Donnerstag, begann für die Barnimer Amazone vielversprechend.  In der mit 20 Reitern besetzten Prüfung der Klasse S über 1,40 Meter hohe Hindernisse, gewertet nach Strafpunkten, konnte sie gewinnen. Platz 1 musste sie sich da noch mit vier weiteren strafpunktfreien Reitern teilen.
Am Freitag folgte ein S-Springen auf Zeit. Auch hier zeigten die beiden ihre Klasse. Das Barnimer Reiter-Pferd-Gespann blieb erneut strafpunktfrei und war schneller als die Konkurrenz. Diesmal gehörte der Sieg nur den beiden.
Am Sonnabend gönnt Kimberley Gibson ihrer Stute einen freien Tag, bevor es am Sonntag wieder in den Parcours über 1,40 Meter hohe Hindernisse geht.
In der kommenden Woche geht es für die Amazone dann weiter nach Leipzig, wo sie mit Röschen in der  Spooks Trophy Tour starten wird. Am Donnerstag und Freitag muss Gibson ihre braune, quirlige Stute möglichst fehlerfrei durch den Stangenwald pilotieren. Dann haben die beiden durchaus gute Chancen, unter die besten zwölf Paare und damit ins Finale der Spooks-Tour zu kommen.