Im Bernauer Freibad Waldfrieden laufen wieder die Schwimmkurse. Den Kindern war die Freude darüber anzusehen, schnell fühlten sie sich im Wasser wohl.
Immerhin 280 Kinder aus Bernauer Kindertagesstätten wollen in den Sommerferien im Freibad schwimmen lernen. 14 Schwimmlehrer erteilen ihnen in Kursen mit je sechs bis acht Teilnehmern Unterricht. Das Deutsche Rote Kreuz organisiert die zweiwöchigen Kurse.
„Die Kinder sind im Vorschulalter durchaus in der Lage und bereit, spielerisch Schwimmen, Tauchen, Springen und dazu erforderliche Atemtechniken zu erlernen. Im Vordergrund stehen jedoch Spaß im Wasser mit anderen Kindern und die Förderung der Motorik“, sagt Birgit Kupper, Leiterin des Amtes für Kindertagesbetreuung der Stadt Bernau.

Zum Schluss winkt das Seepferdchen

Am Ende der Kurse winkt den Kindern das begehrte „Seepferdchen“. Dazu müssen sie 25 Meter frei schwimmen können, einen Gegenstand aus schultertiefem Wasser holen und beweisen, dass sie den Mut haben, ins Wasser zu springen. „Auch wenn nicht jedes Kind gleich das Seepferdchen bekommen kann, die Grundlagen dafür sind gelegt. Die Prüfung kann dann auch später mal bei uns abgelegt werden“, so Schwimmmeister René Poppel.
Seit 2006 bieten die Stadt Bernau und der DRK Kreisverband Niederbarnim Bernauer Vorschulkindern die Möglichkeit, an einem Schwimmkurs teilnehmen zu können. Die Resonanz ist groß. Mit etwa 4000 Euro pro Jahr unterstützt die Stadt die beliebten Kurse, so dass von den Eltern nur ein Eigenbeitrag in Höhe von 40 Euro pro Kind an das DRK zu zahlen ist. Die Transportkosten tragen die Eltern.

Anmeldung für Besucher nicht erforderlich

Das Freibad Waldfrieden ist während der Sommerferien von Montag- bis Freitagvormittag für die Schwimmkurse reserviert. Für alle anderen Besucher ist es montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr, sonnabends und sonntags von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, anders als in Berlin gibt es auch keine Zeitfenster für den Besuch. Weitere Informationen stehen unter www.freibad-bernau.de.