Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle haben am Dienstagnachmittag, 3. Januar, für lange Staus auf der Autobahn A11 zwischen den Anschlussstellen Lanke und Wandlitz in Richtung Berlin gesorgt. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte wurden gegen 15 Uhr alarmiert, vor Ort mussten mehrere Verletzte behandelt werden.
Laut Polizeiangaben kam es zwischen den beiden Anschlussstellen zunächst zu einem Auffahrunfall. Drei Fahrzeuge waren daran beteiligt – ein Nissan, ein Audi A6 und eine Mercedes C-Klasse. Bei dem Unfall wurden insgesamt drei Personen verletzt, von denen eine per Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus gebracht wurde. Die anderen beiden Verletzten wurden per Rettungswagen in umliegende Kliniken transportiert. Der Nissan und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Zweiter Unfall ereignet sich kurz hinter der ersten Unfallstelle

Kurz nach dem ersten Zusammenstoß ereignete sich nur kurz hinter der Unfallstelle ein weiterer Auffahrunfall auf der Autobahn A11. In diesen waren ebenfalls drei Fahrzeuge verwickelt. Insgesamt fünf Personen wurden dabei verletzt und in der Folge vor Ort von den Einsatzkräften versorgt. Anschließend wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Die A11 musste in Richtung Berlin zwischen Lanke und Wandlitz für die Dauer des Rettungseinsatzes komplett gesperrt werden. In dieser Zeit entwickelte sich ein kilometerlanger Stau. Gegen 16.10 Uhr waren die Rettungs- und Aufräumarbeiten der Einsatzkräfte beendet und die Autobahn konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.
Newsletter-Anmeldung
Nachhall – Das Barnim-Echo der Woche
Jede Woche Freitag
Was bewegt den Barnim? Was bewegt sich zwischen Bernau und Eberswalde? Im Nachhall des Barnim-Echos greifen wir jeden Freitag die wichtigsten Themen der Woche auf und setzen Akzente für die kommende Woche.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.