Ein Mottorradfahrer musste am Freitagabend von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er zuvor in der Ortslage Gorinsee in Wandlitz gegen die Leitplanke gekracht war. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Zeugen nehmen Alkoholgeruch wahr

Demnach hatte der Fahrer in einer Doppelkurve die Kontrolle über sein Motorrad verloren und war nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort kollidierte mit der Leitplanke. Beim Unfall verletzte sich der Fahrer am Bein. Zu allem Überfluss stellte sich heraus, dass Zeugen Alkoholgeruch beim Fahrer wahrgenommen hatten. Daraufhin wurde durch die Polizei eine Blutprobe angeordnet.
Da dieser psotiv ausfiel, wurde der Führerschein beschlagnahmt. Der geschätzte Sachschaden am Motorrad und der Schutzplanke liegt bei etwa 6000 Euro. Der Fahrer des Motorrades muss sich nun neben dem Heilungsprozess auch noch einem Strafverfahren stellen.