Wer am Samstagabend mit dem Auto durch Brück fahren wollte, brauchte Geduld. Denn zum letzten Mal gab es die Parade von Gespannen und Reitern der „Titanen der Rennbahn“ durch den Ort. Und wenn dann auch noch die Schranken heruntergingen und der Zug ins Stocken geriet, fingen selbst die sonst so ruhigen Kaltblüter an, mit den Hufen zu scharren. Sowohl bei Veranstaltern als auch bei Zuschauern schwang Wehmut mit. Neben den Besuchern der Veranstaltung in der Arena waren zum Umzug viele Schaulustige aus dem Umland gekommen. Sie wollten das Spektakel ein letztes Mal genießen. „Dass es so viele sind, hätte ich nicht gedacht“, schwärmte Henry Gafert. Er war extra mit Freunden aus Reetz gekommen.

Geschätzt 25.000 Besucher waren am gesamten Wochenende in Brück zu Gast

Wer direkt an der Straße wohnte, hatte Logenplätze. Viele saßen auf Campingstühlen und auf Gartenmauern, um den Umzug verfolgen zu können. Im Umkreis von etwa 50 Kilometern um Brück herum war an diesem Wochenende kein freies Zimmer mehr zu finden. Geschätzt 25.000 Besucher waren am gesamten Wochenende zu Gast. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich Thomas Haseloff bei seinen Worten die eine oder andere Träne verdrücken musste.

Hingucker waren auf alle Fälle der Pferdebus und der Wernesgrüner Wagen

Alle Teilnehmer hatten sich und ihre Wagen noch einmal herausgeputzt. Aus mehreren Gefährten erklang zünftige Blasmusik. Ein Hingucker waren auf alle Fälle der Pferdebus und der Wernesgrüner Wagen. Die Teilnehmer aus dem Spreewald hatten einen Kahn umgerüstet.
Neben den Kaltblütern waren auch Mulis und Ponys zu sehen. An denen hatte besonders die Kinder ihre Freude. Das Ende des Trecks markierte die Straßenreinigung, die alle Hinterlassenschaften der Pferde beseitigte.

20 Jahren Titanen der Rennbahn - eine Ära geht zu Ende

So geht eine Ära zu Ende. Was bleibt, sind schöne Erinnerungen, aber auch die Hoffnung, dass sich der Kaltblut Zucht-&Sportverein in Brück etwas anderes einfallen lässt. Denn dass diese kräftigen Pferde nicht nur als Arbeitstiere taugen, hat die Veranstaltung über 20 Jahre gezeigt. Hier kombiniert sich Kraft mit Geschicklichkeit und Schnelligkeit.