Eine frohe Botschaft hat die Stadt Brandenburg: Der Beetzsee-Havel-Radweg zwischen Klein Kreutz und Saaringen ist fertig. Das 1.950 Meter lange Bauwerk schließt in Klein Kreutz an den bestehenden Radweg an, der bis zur Straße „Alte Weinberge“ führt. Von dort führt der Weg über vorhandene landwirtschaftliche Wege erst parallel zur alten Bahnstrecke und dann abknickend bis zur Landesstraße L 91. Weiter gehts an der L 91 und einmal rüber übers Feld bis zum Schwarzen Weg nach Saaringen. Der letzte Streckenabschnitt bis zur Gemarkungsgrenze Weseram erfolgt über die Zufahrtsstraße von der L 91 bis nach Saaringen. Die Radwegbreite beträgt 2,50 Meter und abschnittsweise 3,50 Meter bei gleichzeitiger Nutzung als landwirtschaftlicher Weg.

Am 20. September begonnen, am 25. November vollendet, nun auch befahrbar

Bürgermeister Michael Müller zeigt sich erfreut, dass der Radweg ohne große Komplikationen und Zeitverzögerungen fertiggestellt wurde. Die Baufirma Matthäi Bauunternehmen GmbH und Co. KG habe den Auftrag planmäßig am 20. September 2021 in Angriff genommen und fristgemäß sowie in guter Qualität am 25. November beendet. Die Bauabnahme und offizielle Freigabe ist am 07. Dezember erfolgt. Der ursprünglich geplante Kostenrahmen von ca. 600.000 Euro konnte eingehalten werden, obwohl der Fund von kontaminiertem Bodenaushub in der Bauausführung mit 20.000 Euro zu Buche schlug.
Mit der Realisierung des Radweges zwischen Klein Kreutz und Saaringen ist der Anschluss zum bestehenden Radwegabschnitt zwischen Saaringen und der Gemarkungsgrenze Weseram erfolgt – und damit ein weiterer Baustein der touristischen Radwegführung gesetzt.
Das Vorhaben ist vom Land Brandenburg über das Förderprogramm (ILE) „Umsetzung von investiven Vorhaben der integrierten ländlichen Entwicklung“ gefördert.