„Die Stadt Brandenburg an der Havel beabsichtigt die Kleine Münzenstraße und die Neustädtische Fischerstraße (2. BA) zeitgleich zu sanieren“, lautete die frohe Vorjahresbotchaft. Weniger freudig wurde der Zusatz aufgenommen: „Für beide Baumaßnahmen ist abschnittsweise eine Vollsperrung vorgesehen.“ Wobei insbesondere die Sperrung der Neustädtischen Fischerstraße als Teil der Lebensader zwischen Dominsel und Neustadt Kopfzerbrechen bereitet. Doch ermöglicht die Vollsperrung ein zeit- und kostensparendes Bauen, indes das Wetter und die archäologische Baubegleitung zwei Unsicherheitsfaktoren bleiben. Ziel ist, die Baumaßnahme bis 26. August 2022 zu bewältigen. Auch das ist der Internetseite der Stadt zu entnehmen und wird von Bürgermeister Michael Müller bestätigt. Vergangenen Donnerstag habe die Bauanlaufberatung stattgefunden, da die ausführende Baufirma doch nicht erst wie vorgemerkt im Februar auf der Hauptachse loslegt, sondern in der vierten Kalenderwoche. Am 24. Januar geht‘s los – mit dem Bau und der Vollsperrung auf der Neustädtischen Fischerstraße.

Die Sanierung und Vollsperrung der Kleinen Münzenstraße in kein Problem

Dass die Sanierung und Vollsperrung der Kleinen Münzenstraße bereits wie geplant im November angelaufen ist, sorgt kaum für Probleme. Der Verkehr fließt über die Augustastraße. In der Münzenstraße ist die gesamte Flächen neu zu gestalten „und in der Oberfläche, Ebenheit und den Gefälleverhältnissen den geltenden Vorschriften und Richtlinien entsprechend auszubauen. Bauanfang ist an der Einmündung Hammerstraße bis zur halbseitigen Einfahrt zwischen den Haus Nr. 13 -16. Fußgänger können jederzeit die Baustelle passieren.“ Ausgebaut wird die Straße als Einbahnstraße aus Richtung Hammerstraße. Die Ausbaulänge beträgt 115 m, die Ausbaubreite 3,80 m – plus die beidseitigen Gehwege mit Breiten zwischen ca. 2,00 m bis 3,75 m, die so gestaltet werden, dass sie zu Ausweichzwecken überfahrbar sind (außer vor Nr. 3 – 5, wo drei PKW-Parkflächen in Längsaufstellung und drei Fahrradanlehnbügel entstehen). Erhellt wird die Kleine Münzenstraße von sechs Schinkelleuchten und in Vollendung als „verkehrsberuhigter Bereich“ ausgewiesen.

Der grundhafte Ausbau der  Neustädtischen Fischerstraße wird zum Verkehrshindernis

Der grundhafte Ausbau ist auch in der  Neustädtischen Fischerstraße vorgesehen – zwischen Mühlentorturm und Neustädtischer Markt 5 (Anschluss Asphalt), wobei die BRAWAG GmbH sogleich noch Teile des Mischwasserkanals und die Hausanschlüsse erneuert.  Im ersten von sechs Bauabschnitten wird ab 24. Januar (bis Ende Februar) der Bereich zwischen Molkenmarkt 12 (Ewald) und Hypovereinsbank bis einschließlich Neustädtischer Markt 5 gesperrt, weswegen der Parkplatz Neustädtischer Markt nur von der Domseite aus befahrbar bleibt.
„Ziel für die Fahrbahn ist eine geordnete Linienführung und ein einheitlicher und fahrradfreundlicher Asphaltdeckenschluss“, heißt es auf der Stadtseite, und weiter: „Die fünf Straßenanbindungen der Nebenfahrbahnen (Kleine Münzenstraße, Augustastraße, Neustädtische Fischerstraße, Neustädtischer Markt und Molkenmarkt) erhalten die Befestigungen entsprechend den Beständen in Natursteinpflaster. Die Gehwege werden zumeist auf 2,50 Meter verbreitert. Daneben entsteht die Entwässerungsrinne aus Großpflaster; hinzu kommen nahe Molkenmarkt drei Schinkelleuchten mit LED-Leuchtmitteln und im übrigen Straßenbereich sieben LED-Kandelaberleuchten.