In insgesamt sechs Gruppen waren sie der Frage nachgegangen, wie sie die Räume und Wände der zwei Stationen des 2018 fertiggestellten Erweiterungsbaus der Klinik, die als geriatrische Fachklinik besonders auf die komplexen Probleme älterer Patienten spezialisiert ist, so gestalten können, dass sich kognitiv eingeschränkte und Palliativpatienten besser orientieren können und sich während ihres Aufenthaltes wohler fühlen.

Begeisternde Arbeitsergebnisse

So unterschiedlich die Herangehensweisen der Jugendlichen waren, so beeindruckend waren die Arbeitsergebnisse, die mittels Modellen präsentiert wurden. Unterschiedliche Farbgebungen in den einzelnen Bereichen, kombiniert mit verschiedenen Formen, Kunst- oder Naturmotiven, Tierbildern oder Gegenständen aus dem Alltag oder auch die Skyline mit eingängigen Motiven aus Brandenburg an der Havel - jede der sechs Gruppen brachte Ideen mit, die begeisterten.
In den kommenden Tagen soll nun klinikintern entschieden werden, welche Ideen in die Realität umgesetzt werden sollen, sobald möglich geht es dann in der Caritas-Klinik Sankt Marien weiter.