Aus der Upstallstraße und immer weiteren Gebieten der Stadt wurden Freitagvormittag kurz nach 10:30 Uhr Stromausfälle gemeldet. Zwischenzeitlich hieß es, ein Großteil der Stadt sei betroffen – eine Trafostation habe gebrannt.
Bei der Feuerwehr und bei den Stadtwerken glühten wegen der auflaufenden Notrufe und Störungmeldungen, die Telefone – bei den Stadtwerken die Köpfe.
Der Fehler indes war schnell lokalisiert und betraf eine Trafostation auf dem Gelände der Rolandkaserne in der Upstallstraße, in unmittelbarer Nachbarschaft des Stadtwerke-Betriebsgeländes.
Stadtwerke-Sprecherin Heide Traemann bestätigt: „Ein Lichtbogen hat zum Kurzschluss geführt und die Mittelspannungsschaltanlage in der Trafostation-Nord lahmgelegt. Betroffen waren somit die Stadtteile Görden, Hohenstücken und Nord. Um 10.48 Uhr war das Problem behoben und der Strom wieder eingeschaltet.“