Erneut sind zwei Menschen im Barnim nach einer Coronainfektion gestorben. Die Zahl der Todesfälle wächst damit kreisweit auf 34. Die Verstorbenen stammen aus Bernau und dem Amt Biesentahl-Barnim.
18 Menschen im Barnim sind in den vergangenen 24 Stunden positiv auf das Coronavirus getestet worden. Demnach gelten zur Stunde 291 als infiziert. Die meisten davon leben in den größeren Städten. So zählt Eberswalde 62, Bernau aktuell 60 Fälle. Das Amt Joachimsthal Schorfheide steht weiter bei drei Personen. Um ein vielfaches höher ist die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne. Das betrifft momentan 1237 Barnimer – nochmal 124 mehr als am Vortag.

Klassen von sieben Schulen betroffen

In der zurückliegenden Woche wurde auf MOZ.de und in der Märkischen Oderzeitung mehrfach über ganze Schulklassen berichtet, die sich nun in Quarantäne befinden, weil ein Schüler positiv getestet wurde. Insgesamt betrifft das sieben Schulen im Barnim. 212 Schüler und 13 Lehrer sind nach Hause geschickt worden. Die Quarantäne betrifft Bildungseinrichtungen in Eberswalde, Bernau und in der Gemeinde Schorfheide. Konkret bekannt sind Quarantäne-Klassen an der Oberschule in Finowfurt und am Humboldt-Gymnasium Eberswalde.
Mehr zu Corona und den Folgen für Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.