Mit Stand vom 9. Dezember, 0 Uhr, haben sich nachweislich weitere 2636 Brandenburger mit dem Coronavirus angesteckt. Seit dem Ausbruch der Pandemie im März 2020 ist die Zahl der landesweit nachgewiesenen Covid-19-Fälle damit auf 200.190 gestiegen. Dafür sinkt die Corona-Inzidenz in Brandenburg weiter von 635,1 auf 601,8. Der Vergleichswert sagt aus, wie viele Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gemeldet wurden. Die Zahl der Verstorbenen mit positivem Corona-Status ist um 13 auf 4280 gestiegen.

So sah es im Barnim vor einem Jahr aus

Das Robert-Koch-Institut weist für den Barnim aktuell 11.050 bestätigte Covid-19-Fälle aus. Gegenüber dem Vortag haben sich weitere 231 Patienten mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz im Landkreis ist von 564,7 auf 597,8 gestiegen. Mittlerweile sind 277 Barnimer mit positivem Corona-Status gestorben – einer mehr als am Vortag. Es handelt sich um eine 94-Jährige und einen 86-Jährige aus Schorfheide, die in Schorfheide zu Hause gewesen sind und an Vorerkrankungen gelitten hatte.
Am 9. Dezember 2020, genau vor einem Jahr, hatten sich erst 1844 Barnimer mit dem Coronavirus angesteckt – 43 mehr als am Vortag. Es waren 74 Patienten mit positivem Corona-Status gestorben – sechs (!) mehr als am Vortag. Die Inzidenz lag bei 107,4.

Und so stehen Barnims Nachbarn da

In Märkisch-Oderland beträgt die Inzidenz 421,9. Dort ist die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle innerhalb eines Tages um 193 auf 12.335 gestiegen. Es gibt unverändert 305 Todesfälle mit positivem Corona-Status.
In der Uckermark liegt die Inzidenz bei 542,9. Dort haben sich mittlerweile 7480 Patienten mit dem Coronavirus angesteckt – 99 mehr als am Vortag. 184 Uckermärker sind mit positivem Corona-Status gestorben – zwei mehr als am Vortag.