Der 35 Jahre alte Fahrer eines Ford Ka wollte das Unheil noch abwenden, dass er auf sich zukommen sah. Am frühen Morgen des 31. Mai hatten Beamte der Polizei-Inspektion Barnim dem Mann an der Werbelliner Straße in Eberswalde signalisiert, dass er für eine allgemeine Verkehrskontrolle rechts anhalten solle. Statt dieser Aufforderung Folge zu leisten, trat der Angesprochene aufs Gaspedal.
Weit ist der Autofahrer bei seinem Fluchtversuch nicht gekommen. Vermutlich habe er die Aussichtslosigkeit seines Unterfangens erkannt, nach dem die ersten Schrecksekunden vergangen waren, heißt es bei der Polizei.

Unter Einfluss von Drogen und Alkohol

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie den Angehaltenen kontrollierten. Denn es stellte sich heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis wegen Drogenkonsums bereits entzogen worden war. Zudem stand der Autofahrer auch aktuell unter dem Einfluss von Alkohol und von Betäubungsmitteln. Ein Alkoholtest ergab 0,71 Promille.
Die Polizisten nahmen den 35-Jährigen mit zur Blutentnahme, stellten seinen Fahrzeugschlüssel sicher und leiteten gegen ihn mehrere Ermittlungsverfahren ein.