Beim Brand in einer Produktionshalle auf dem Kranbau-Areal sind am Vormittag des 30. September zwei Beschäftigte verletzt worden. Die Männer mussten sich mit Atembeschwerden medizinisch behandeln lassen, sagte Nikolaus Meier, Leiter der Eberswalder Berufsfeuerwehr, der am Einsatzort nach dem Rechten sah. Die Brandschützer waren gegen 9 Uhr alarmiert worden. Neben der Berufsfeuerwehr war auch die Freiwillige Feuerwehr Eberswalde ausgerückt.

Vermutlich löst eine technische Panne den Brand im Betrieb in Eberswalde aus

Nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand sei das Feuer in einer Abluftanlage ausgebrochen, sagte Nikolaus Meier weiter. Eine Brandstiftung könne ausgeschlossen werden, es habe sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine technische Panne gehandelt. Dennoch bleibe es dabei, dass für die offizielle Brandursachenermittlung die Polizei zuständig sei. Das Feuer sei eher klein gewesen und habe ohne größere Mühe gelöscht werden können. „Dafür gab es eine starke Rauchentwicklung“, sagte der Leiter der Eberswalder Berufsfeuerwehr.

Unternehmenssprecher verweist Fotograf vom Grundstück

Ein Firmenvertreter hat gegenüber der Märkischen Oderzeitung von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und den Fotografen des Grundstücks verwiesen. Er wünsche keine Berichterstattung vom Brand in seinem Unternehmen, erklärte er.