Im Pointfight der U 13 männlich (bis 135 cm) bestritt Max Köster sein drittes Turnier für die Eberswalder. Er kämpfte sich souverän ins Finale und holte Gold. In der gleichen Altersklasse holten Luca Wartenberg (bis 165 cm) Silber und Hendrik Thurm (bis 145 cm) die Bronzemedaille
Danach war der Eberswalder Wettkampfkader gefordert. Florentina Hoffmann startete in der U 13 in zwei Gewichtsklassen. Bis 42 kg war Florentina noch stark verkrampft und machte sich den Einzug ins Halbfinale schwer, das Finale konnte sie knapp für sich entscheiden. Größere Gegnerinnen warteten in der Klasse bis 47 kg. Auch dort zog sie ins Finale ein und holte Gold.
Gold nach langer Pause
Cedric Linke trat nach einer fast einjährigen Wettkampfpause in der U 19 bis 63 kg an. Trotzdem kämpfte er sich locker und souverän ins Finale und gewann dort durch schnelle Handkombinationen mit technischer Überlegenheit und klaren 10:0 Punkten. Zudem war er auch als Trainerassistent tätig.
Doppelt ging auch Luca Pioch an den Start. In der U 16 bis 47 kg holte er Silber. Besser lief es bis 52 kg. Auch da kämpfte er sich ins Finale, doch geriet schnell in Rückstand. Kurz vor Schluss setzte er alles auf eine Karte und glich aus. In der Schlusssekunde ging Luca in Führung und gewann mit einem Punkt Unterschied.
Zweimal Silber holte Enrica Esteffania Linke. In beiden Finalkämpfen,  U13 + 47 und U 16 bis 65 kg, musste sie sich knapp geschlagen geben.
Anastasia Hoffmann (U 16 bis 55) kg  setzte sich souverän bis ins Finale durch. Dort traf sie auf die amtierende Europa- und Weltmeisterin. Das Finale war von der Spannung her kaum zu überbieten, die Punkte wechselten hin und her. Zum Ende ging die Gegnerin in Führung, Anastasia konnte den Ausgleich nicht erkämpfen und holte Silber. In der Klasse bis 60 kg schied sie verletzt aus.
Chris Hasse (U 13, bis 37 kg) holte sich nach guter Leistung den dritten Platz.
Weiter geht es mit dem 15. Eberpokal am 15. Februar in Eberswalde.