„Die wichtigste Nachricht zuerst: Allen elf bei uns gelandeten Katzen geht es gut“, freut sich Karin Nicodem, die Leiterin des Tierheims im Schorfheider Ortsteil Werbellin. Die neun Katzenbabys seien inzwischen so prima herangewachsen, dass sie ab den 15. Juli zu ihren neuen Familien umziehen dürften. Aber für drei der kleinen Stubentiger würden noch streichel- und dosenöffnenwillige Menschen gesucht. „Bitte nicht in Wohnungshaltung!“, hebt die Tierschützerin hervor.

Die großen Katzen hängen extrem aneinander

Ganz dringend bräuchten auch die beiden „Mama-Katzen“ noch ein neues, unbedingt ruhiges Zuhause. Sie seien vermutlich Mutter und Tochter. „Da die beiden Samtpfoten extrem aneinander hängen, werden sie nur zusammen und als Freigänger vermittelt“, sagt Karin Nicodem. Sie seien zum Zeitpunkt ihrer Abgabe dann natürlich auch kastriert.
Für die Welle der Hilfsbereitschaft, die das Tierheim in Werbellin wegen der elf Katzen in Not erfahren habe, ist die Leiterin der Einrichtung von Herzen dankbar. „Auch und gerade die schnellen und zahlreichen Futterspenden waren enorm hilfreich“, fügt die Tierschützerin hinzu, die für eine Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 0173 9535900 zu erreichen ist.