Torsten Rudolf, der Trainer und Vereinsvorsitzende des Kreisklasse-Teams OSV Eberswalde sieht sein Team gut gerüstet für die Partie gegen den Kreisoberligisten. „Wir sind gut drauf. Spielerisch können wir mithalten, da bin ich mir sicher. Auch wenn Schönow zwei Klassen höher spielt und dort derzeit an der Spitze steht.“
Der OSV ist überraschend stark in die Saison gestartet. Vier Spiele, vier Siege, nur ein Gegentor. Besser geht es kaum. Im Kreispokal sieht die Bilanz nicht schlechter aus. In der ersten Runde wurde der BSV Blumberg mit 8:2 weggefegt, in der zweiten Runde siegte der OSV überraschend mit 3:2 gegen die Landesklasse-Truppe von Fortuna Britz. „Der Sieg gegen Britz war natürlich top für uns. Klar, Britz war jetzt nicht in der besten Verfassung, aber wir haben gezeigt, dass wir ordentlichen Fußball auch gegen vermeintlich stärkere Gegner spielen können“, so Rudolf.

David gegen Goliath

Dass der OSV so stark ist, wie seit Jahren nicht mehr hat verschiedene Gründe, so der 38-jährige Vereinsvorsitzende. „Viele Engagierte Leute helfen mit, den Verein und das Vereinsgelände attraktiv zu gestalten. Zudem haben wir im Fußball gerade ein starkes Team. Ich glaube, wir sind eine gute Mischung aus Ur-Eberswaldern und Studenten, eine junge hungrige Truppe. Wir kämpfen nicht umsonst um den Aufstieg. Das war vor der Saison lediglich ein Wunschziel.“
Nun wartet mit Rot-Weiß Schönow allerdings ein Team, das in Bestform zu sein scheint. Auf dem Papier ist es ein klassisches David gegen Goliath-Szenario. Für Rudolf ist das nur ein weiterer Motivationsfaktor. „Gegen einen höherklassigen Gegner zu spielen ist immer besonders. Daher sind wir besonders heiß drauf. Und als Underdog wird man meist ja auch unterschätzt.“ mpe

Aufgrund eines Schadens der Spielstätte des OSV durch Wildschweine wird das Spiel am Samstag (10.10.) um 14 Uhr im Fritz-Lesch-Stadion angepfiffen.