Ob Handicap-Lauf, Schulklassenlauf, Schnupperlauf oder doch der gewohnten Einzellauf – beim Stadtlauf in Eberswalde ist für jeden etwas dabei. "Es ist voll geworden. Man merkt, dass sich der Lauf über die Jahre etabliert hat", schätzt Teilnehmer Marco Terei aus Bad Freienwalde ein. Denn auf die Läufer wartet nicht nur ein tolles Angebot an Wettkampfmöglichkeiten. Durch viele Ehrenamtliche Helfer ist der traditionelle Lauf zu einem richtigen Event geworden, das sich auch über die Brandenburger Grenzen herumgesprochen hat.
Überraschungsgast beim Einzellauf über 6,5 Kilometer war der Kenianer Henry Wanyoike. Der erblindete Laufstar gewann dreimal Gold bei den Paralympischen Spielen und lief schon zu zahlreichen Rekorden. Gemeinsam mit seinem Begleitläufer und rund 300 anderen Läufern nahm der Kenianer am Nachmittag die Strecke bis zur Maria-Magdalena-Kirche und zurück zum Startpunkt Freizeitbad baff auf sich. Dabei musste sich der 45-jährige Star am Ende knapp geschlagen geben. Heinz Philipp vom SV Teutschenthal lief allen davon und erreichte mit einer Zeit von 21:56 den ersten Platz. 15 Sekunden später kam der Kenianer Wanyoike ins Ziel (22:11) vor dem Cottbuser Lauftalent Blanka Dörfel (22:33). Maximilian Walter vom 1. FC Finowfurt (22:57) und Marco Terei (23:27) folgten.
Am Ende geht es bergauf
"Die letzten zwei Kilometer ging es bergauf. Da hat mir der Gegenwind viel Kraft geraubt. Trotzdem bin ich zufrieden", schätzte Marco Terei seinen Lauf ein. Hinter ihm überquerte Lucas Zimmermann nach 23:48 Minuten die Zielgerade, für den der Stadtlauf schon zu einem traditionellen Highlight gehört. "Vor so vielen Leuten zu rennen, das habe ich bisher auch noch nicht gehabt. Das motiviert einen natürlich sehr", erklärt der junge Athlet.
Im Anschluss an die Einzelläufer gingen auch die Teamläufer auf den Kurs über 6,5 Kilometer. Dort siegte das Gespann um Mark Rathsmann, Lars Wolter, Georg Herold, Paul Sippmann und Janek Scholz (24:22). Letzterer fasste das Rennen zufrieden zusammen. "Das ist schon schön, hier mitzumachen. Es war gut, mit meinen jungen Partnern zu laufen. Die haben mich mitgezogen", so der Läufer. Zweitbestes Team wurden Michael Tschendel, Daniel Ebert, Stefan Schwalm und Thomas Gessert von Koeppe Run&Bike (24:34) vor den Läufern von der SG Brodowin (25:42).
Beim 4,1 Kilometer Schnupperlauf gewann Mohamad Barekzi aus Cottbus. Der Läufer aus der MJ U20 benötigte für die Strecke 17:07 Minuten und konnte ungefährdet ins Ziel laufen. Eric Meyer folgte als Zweiter nach 17:32 Minuten. Den dritten Platz teilten sich die beiden Eberswalder Matthias Thiede und Emil Lüttkopf, die zeitgleich ihr Rennen beendeten (18:37).
Jamie und Lilian vorne dabei
Über zwei Kilometer dominierten bekannte Gesichter der Barnimer Laufserie. Nach dem Tagessieger Diego Wald aus Rostock (7:26) überquerten Jamie-Colin Röper (7:39) und Lilian Zurawski (7:40) die Ziellinie. Anton Zink vom Eberswalder Schwimmverein (7:49) wurde Schnellster in seiner Altersklasse.