Am späten Abend des 14. Juli war ein 36-Jähriger in Eberswalde in der Lichterfelder Straße unterwegs, als er urplötzlich von einem anderen Mann attackiert wurde. Der Angreifer schlug ohne jede Vorwarnung mehrmals auf den ihm Unbekannten ein und trat auch noch zu, als der Geschädigte bereits am Boden lag.
Nachdem er sein Opfer zu Boden gebracht hatte, wollte der Angreifer den Rucksack des Mannes an sich nehmen. Doch hielt dieser fest und ließ ihn sich auch nicht entreißen. Das teilt die Polizeidirektion Ost mit Sitz in Frankfurt (Oder) mit, zu der die Inspektion Barnim gehört.

Täter in psychischer Ausnahmesituation

Erste Ermittlungen ließen dann einen 43 Jahre alten Eberswalder in den Fokus der alarmierten Polizisten geraten.

Eberswalde

Der Tatverdächtige befand sich nach Polizeiangaben offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation und ist mittlerweile in der Obhut eines Krankenhauses. Trotzdem laufen Ermittlungen zum Vorwurf des versuchten Raubes.