Man könnte meinen, dass man so etwas schon zur Genüge gesehen hat, aber das täuscht. Zum ersten Mal in der Historie der Stadt Eisenhüttenstadt sitzt man nicht in einem Kinosaal, sondern in seinem eigenen Auto. Der Sound kommt nicht aus fetten Boxen, sondern aus den eigenen Autolautsprechern. Wer selber Getränke und Snacks mitbringen will, kann sich nach Belieben versorgen, Paare können im Dunkeln entspannt unter einer Decke kuscheln und wer nicht aus Versehen das Wagenlicht während der Vorstellung angelassen hat, kann am Ende entspannt vom Gelände fahren.
Eine Premiere für viele
Das alles war am Donnerstag Realität, als die Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft (EWG) den ersten von drei Filmabenden im Autokino um 21.45 Uhr eröffnete. Bei wunderbaren Sommertemperaturen und einer einwandfrei funktionierenden Technik sahen sich die Kinogäste aus unterschiedlichsten Teilen der Region "Fast & Furious: Hobbs & Shaw" an. Julia (29) und Lisa Neubauer (22) kamen aus Fürstenwalde und hatten zuvor noch nie ein Autokino besucht. Nur durch Zufall sind die beiden auf eine Anzeige im Internet gestoßen und wollten die Gelegenheit nutzen. "Wir lassen uns da einfach mal überraschen", ruft Lisa Neubauer vom Beifahrersitz zu.
Ähnlich sieht es bei Jonny (40) und Nicole Thelke (36) aus Eisenhüttenstadt aus. "Wir waren noch nie in einem Autokino und wollten nicht extra dafür nach Berlin reinfahren. Wir sind sehr gespannt", sagt die Fahrerin und parkt danach so ein, wie es die Platzeinweiser anordnen. Mit Absperrbändern sind die Abstände klar markiert, auf der Kinoleinwand erscheint noch lange vor Filmbeginn der Hinweis: Bitte auf den Sicherheitsabstand von 1,50 Meter achten. Und die Gäste halten sich daran.
Je dunkler es wird, desto besser lässt sich das Leinwandbild erkennen. Und als um kurz vor zehn die Aufführung beginnt, versinkt der Platz mit seinen Autos im Schatten, während der Film in satten Farben erstrahlt. Einige Gäste besorgen noch Popcorn oder etwas zu Trinken, dann verschwindet jeder in seinem Gefährt. Besser hätte die Filmauswahl wohl kaum sein können. Ein Streifen, in welchem schnelle Verfolgungsjagden und möglichst schicke Autos episch in Szene gesetzt werden und bei dem die Handlung oft in den Hintergrund rückt, eignet sich perfekt, um sich im eigenen Auto zurückzulehnen.
Während es am Freitagabend noch den "Joker" zu sehen gab, strahlt die EWG am Sonnabend um 21.45 Uhr "Lindenberg – Mach dein Ding!" aus. Wer also solch ein Event in Eisenhüttenstadt unterstützen möchte, der kann online auf www.kinoheld.de seine Tickets kaufen.